Die Entwickler von EOSIO, einer Initiative, die von Block.one unterstützt wird, einem auf den Cayman Islands registrierten Open-Source-Softwareentwicklungsunternehmen, das bis heute ein Gesamtvolumen von 4 Milliarden US-Dollar zur Verfügung stellt, haben einen Blogbeitrag veröffentlicht, in dem festgestellt wird, dass sie die Verbesserung der „Smart Contract“ Sicherheit bei EOS, sorgfältig geprüft haben.

Laut EOSIOs Blogeintrag, der am 11. April veröffentlicht wurde, bietet FireWall.X ein wirksames Set von Tools zum „Schutz von intelligenten Verträgen, die auf EOS erstellt werden“ vor „bösartigen Hacks“. Wie Zhong Qifu, Produktmanager bei SlowMist Technology Co., erklärt. Das Unternehmen, das FireWall.X, das weltweit erste Firewall-System für intelligente Verträge, entwickelt hat, zielt darauf ab, die Sicherheit aller EOS-basierten dezentralen Anwendungen (dApps) zu gewährleisten.

Verhindern des unbefugten Zugriffs auf intelligente Verträge
In einem Interview mit dem Management von EOSIO stellte Qifu fest, dass FireWall.X auf eine Art und Weise funktioniert, die „ähnlich wie herkömmliche Firewalls für Betriebssysteme ist, die den Netzwerkverkehr steuern“. Er fügte hinzu, dass FireWall.X die Möglichkeit hat, „die Kontrolle über Inline-Aktionen durchzuführen“. während es den unbefugten Zugriff auf EOS-basierte Smart-Verträge verhindert.

Das Programm FireWall.X wurde in Kombination mit der Oracle-Technologie entwickelt und hilft dabei, „Hacker daran zu hindern“, Benutzerkontodetails zu erhalten, die in intelligenten Verträgen gespeichert werden können. Um den Schutz vor Hacks auf EOS zu erhöhen, müssen Entwickler die intelligenten Sicherheitscode-Bibliotheken von FireWall.X in den Code importieren, den sie schreiben.

Nach der Integration des Sicherheitscodes für intelligente Verträge können Entwickler Software veröffentlichen, die „resistenter“ gegen Cyberangriffe ist – und das alles „ohne Kosten“.

SlowMist: Hauptsächlich in der Cybersecurity-Technologie erfahren
Qifu kommentierte, wie das Unternehmen anfing, Crybersecurity Open-Source-Sicherheitssoftware für Blockketten zu entwickeln.

In der zweiten Hälfte des Jahres 2018 untersuchte SlowMist Technology die vielfältigen Möglichkeiten, wie intelligente Vertrags-Hacks durchgeführt werden können, und entdeckte einige der größten Schmerzpunkte und Herausforderungen, die mit den Sicherheitsvorkehrungen von intelligenten Verträgen zusammenhängen. In diesen Sitzungen schlug ein Cybersecurity-Forscher aus unserem Team die Idee von FireWall.X vor, die uns natürlich zur Entstehung dieses Projekts führte. Das Know-how unseres Teams liegt auch im Bereich der Cybersecurity-Technologie. Deshalb haben wir uns zunächst auf diesen Aspekt konzentriert Platz.“

Laut Qifu umfassen einige der wichtigsten und „voll funktionsfähigen“ Funktionen von FireWall.X „Prüfung auf böswillige Konten, Verwaltung von Sperrlisten und Whitelists, statistische Analyse, Protokollierung von Aktivitäten und Erkennung von schädlichen Transfers“.

Diese Funktionen sind über eine „benutzerfreundliche Plattform für Entwickler“ zugänglich, und SlowMist wird angeblich ein Echtzeit-Statistikpanel und Risikomanagement-Tools einschließlich eines „Off-Chain-Analysetools“ einführen. Das Hauptziel der Einführung dieser Funktionen: „Produkte sollen Angriffe rechtzeitig abblocken und so den finanziellen Verlust von Nutzern reduzieren„, so der Blogeintrag von EOSIO.

Mit freundlichen Grüßen J.O. Schneppat (schneppat.com)