Die nächste Hard Fork von Bitcoin Cash ist fast da, eine Entwicklung, die eine mit Spannung erwartete Codeänderung bewirken könnte.

Das Blockchain-Update, das für den 15. Mai geplant ist, ist besonders interessant, da es Schnorr-Signaturen, eine Änderung der Skalierung und des Datenschutzcodes enthält, die ursprünglich von Blockstream-Mitbegründer Pieter Wuille für das Bitcoin-Netzwerk vorgeschlagen wurde.

Bitcoin-Cash-Entwickler stehen der technischen Roadmap von Bitcoin seit langem kritisch gegenüber, wie die Projektgeschichte zeigt. Aus diesem Grund hat sich die relativ kleine Gruppe nach Jahren heftiger Social-Media-Kämpfe und Vorwürfen der Zensur über die dedizierten Subreddits von Bitcoin hinweg von Bitcoin abgespalten. Aber so wichtig Bitcoin-Cash-Enthusiasten auch SegWit, Lightning und andere Technologien finden, sie sind sich einig, dass Schnorr der richtige Schritt ist.

Der Code zum Hinzufügen von Schnorr zu Bitcoin Cash wurde ursprünglich drei Monate vor dem Aktivierungsdatum im Mai veröffentlicht. Da es sich um einen harten Zweig handelt – eine Änderung, die nicht abwärtskompatibel ist – müssen alle Teilnehmer des Ökosystems ihre Software aktualisieren, um im selben Kryptowährungsnetzwerk zu bleiben.

Die Bitcoin-Bargeld-App CoinText CTO Vin Armani hat folgendes als Wettbewerb definiert:

Es gibt wirklich nicht viel, worüber man in diesem Upgrade nach Hause schreiben könnte, außer dass Bitcoin -Entwickler schon seit langer Zeit Schnorr-Signaturen hinzufügen und Bitcoin-Cash dagegen ankämpfen wollten„.

Auf der anderen Seite hält der Blockstream-Entwickler, Jonas Nick, dies für ein gutes Zeichen für Bitcoin. Die letzte große Veränderung von Bitcoin, SegWit, führte zu dem vorgenannten Krieg von zwei Jahren. Aber Schnorr ist weit davon entfernt, den gleichen Streit zu erzeugen.

„Dies ist ein gutes Indiz dafür, dass es keine Kontroverse darüber geben würde, Schnorr-Signaturen in eine Bitcoin-Gabel einzufügen“, sagte Nick.

Warum ist Schnorr wichtig?

Was ist Schnorr wert?

Um kryptografisch nachzuweisen, dass Sie Bitcoin besitzen und Geld an eine andere Person senden, müssen Sie mit einem privaten Schlüssel „signieren“. Das heute in Bitcoin verwendete Signaturschema ist der Elliptic Curve Digital Signature Algorithm (ECDSA).

Aber Schnorr ist eine Verbesserung gegenüber dem, was Bitcoin heute einsetzt. Kurz gesagt, es ist in der Lage, Signaturen zu bündeln, wodurch weniger Daten als bei ECDSA verfügbar sind, wodurch die Skalierbarkeit einer Kryptowährung verbessert wird.

Für Laien bedeutet dies, dass die Software in der Lage ist, mehrere Signaturen gleichzeitig zu überprüfen, beispielsweise acht, und zwar schneller als acht Mal„, sagte der führende Bitcoin-Cash-Entwickler Amaury Sechet.

Gleichzeitig wird die Privatsphäre verbessert, eine aufregende Ergänzung für Benutzer, die nicht möchten, dass die ganze Welt weiß, was sie mit Bitcoin kaufen.

Bitcoin konnte Schnorr-Signaturen von Anfang an nicht verwenden, da sie patentiert waren und erst vor einigen Jahren, als das Patent ablief, offen verwendet werden durften. Daher haben Bitcoin-Entwickler unter der Leitung von Wuille schon seit geraumer Zeit überlegt, das neue Signaturschema für Bitcoin einzuführen, und hinter den Kulissen gearbeitet, um es in die Praxis umzusetzen.

Und während Bitcoin- und Bitcoin-Cash-Entwickler ihre Meinungsverschiedenheiten hatten, entschied Bitcoin Cash, dass die Idee gut war. Bereits im Februar 2017 schrieb Sechet in einem Blogbeitrag, wie sie funktionieren: „Schnorr-Signaturen sind sehr interessante Biester“.

Etwas später, im Juli 2017, wurde Sechet beim Kopieren von Schnorr-Testcode vom Bitcoin Core-Github erwischt. Open Source Code soll geteilt werden, damit andere damit arbeiten können, aber Sechet hat den Code genommen und seinen Namen an die Stelle von Wuille gesetzt, nur ein paar Änderungen vorgenommen. Dies verstößt gegen die MIT-Open-Source-Lizenz, die oben im Code angegeben ist und eine „sehr eingeschränkte Einschränkung der Wiederverwendung“ zulässt. Sie kennzeichnet nur eine Bedingung, der Sechet nicht gefolgt ist:

Der obige Copyright-Hinweis und dieser Erlaubnishinweis müssen in allen Kopien oder wesentlichen Teilen der Software enthalten sein„.

Bemerkenswerterweise sieht Sechet die Situation jedoch anders. Während er den größten Teil des Codes kopierte, behebte er eine Sicherheitslücke: Der ursprüngliche Code enthielt kein Präfix für öffentliche Schlüssel, wodurch Schnorr sicherer wurde.

Damals dachte ich, dies sei ein Fehler des Bitcoin-Entwicklers und schlug vor, Schnorr auf Bitcoin-Cash zu implementieren, das dem von ECDSA und nicht dem von Bitcoin Core-Entwicklern gewählten Verfahren ähnelt, und sah sich heftiger Kritik ausgesetzt„, sagte Sechet.

Ein paar Jahre später wird Bitcoin Cash, Schnorr über eine Hard Fork spielen.

Diese Art der Änderung ist aus einem Bündel nuancierter Gründe umstritten. Aus Gründen der Vereinfachung bevorzugen Bitcoin-Entwickler sogenannte „Softforks“, die abwärtskompatibel sind, sodass Benutzer, die nicht auf die alten Regeln aktualisieren, weiterhin Transaktionen an diejenigen senden können, die die neuen Regeln ausführen. Sie sind vorsichtig bei Hard Fork wechseln, weil sie diese als zentrales Anliegen ansehen, da sie nicht abwärtskompatibel sind und es schwierig ist zu bestimmen, ob jeder, der die Blockchain verwendet, die Änderung mitmachen möchte.

In der Zwischenzeit sehen Bitcoin-Cash-Entwickler Hardforks als eine einfachere Möglichkeit, dramatische Änderungen an ihrer Blockchain vorzunehmen.

Der Hard-Fork-Prozess ermöglicht es einer Blockchain im Allgemeinen, Features mit viel weniger Code und ausnutzbaren Randbedingungen bereitzustellen. Ich glaube, Sie werden feststellen, dass branchenweit die meisten Blockchains aus diesem Grund Hardforks verwenden“, sagte Andrew Stone, Entwickler von Bitcoin Unlimited.

Eine schickere Zukunft

Während die Hard Fork ein großer Schritt ist, planen Bitcoin-Cash-Entwickler noch einige zusätzliche Schritte, um das neue Signaturschema optimal zu nutzen.

Chris Pacia, führender Entwickler von OpenBazaar auf dem Markt für Kryptowährungen, der auch für Bitcoin Cash entwickelt, erklärte, dass er dieses Schema verwenden werde, um schließlich „aggregierte Signaturen für alle Eingaben“ einzuführen.

Mit anderen Worten, nur eine Signatur pro Transaktion, unabhängig von der Anzahl der Eingaben, die die Transaktionsgröße erheblich verringern und die Validierungszeit verkürzen würden„, sagte er.

Um dies zu erreichen, planen sie eine Implementierung in Anlehnung an MuSig, eine langjährige Technologie, die das Bitcoin-Technologie-Startup Blockstream kürzlich in einer Testversion veröffentlicht hat. Aber diese Technologie „wurde noch nie zum Schutz des Geldes von Menschen eingesetzt„, sagte Pacia. „Ich denke, es ist geplant, zu warten, bis MuSig häufiger genutzt wird und die Menschen froh sind, dass es sicher ist„.

Nicht zu vergessen, obwohl Bitcoin Cash Schnorr-Signaturen als Option zum Protokoll hinzugefügt hat, kann es eine Weile dauern, bis die Änderung normale Benutzer erreicht. Entwickler von Bitcoin Cash-Apps und Wallets müssen noch Unterstützung hinzufügen, damit ihre Benutzer davon profitieren können, was mehr Zeit in Anspruch nehmen kann.

Armani argumentierte, dass „es überhaupt keine Auswirkungen auf seine App CoinText geben sollte„, da sie „keine unmittelbaren Pläne zur Implementierung von Schnorr-Signaturen haben„.

Es könnte etwas sein, das wir auf der ganzen Linie tun, aber es ist nicht auf unserer Roadmap für dieses Jahr„, fügte er hinzu.

Mit freundlichen Grüßen J.O. Schneppat (schneppat.com)