Der Bankenausschuss des US-Senats ist offensichtlich besorgt über das neue Kryptowährungsprojekt von Facebook und den Umgang mit Finanzinformationen von Einzelpersonen.

Das Bankkomitee schrieb am Donnerstag einen offenen Brief an den Gründer und CEO von Facebook, Mark Zuckerberg, und bat ihn, Einzelheiten über sein geheimes Kryptowährungsprojekt mit einem besonderen Schwerpunkt auf dem Schutz der Privatsphäre der Verbraucher mitzuteilen.

„Letztes Jahr hat Facebook die US-Banken gebeten, detaillierte Finanzinformationen über Verbraucher zu teilen„, heißt es in dem Brief:

Darüber hinaus haben Datenschutz-Experten Fragen zu den umfangreichen Datenerhebungspraktiken von Facebook und zu der Frage aufgeworfen, ob die von Facebook erfassten Daten für Zwecke verwendet werden, für die Facebook dem Fair Credit Reporting Act unterliegt oder es sollte„.

Angesichts dieser Bedenken, möchte das Komitee, dass Zuckerberg umreißt, wie die Facebook-Kryptowährung, auf die unter dem Codenamen „Project Libra“ Bezug genommen wird, funktionieren würde. Welche Reichweite hat Facebook den Finanzaufsichtsbehörden angetan; und was Benutzer in Bezug auf Privatsphäre und Verbraucherschutz erwarten können.

Im weiteren Sinne, hat der Ausschuss Facebook gebeten, mitzuteilen, welche Finanzinformationen von Banken und anderen Finanzinstituten, an Verbraucher weitergegeben wurden. wie Facebook mit diesen Informationen umgeht (einschließlich der Frage, ob diese Informationen an andere Dritte weitergegeben oder verkauft werden); ob Facebook über Bonitätseinstufung und andere persönliche Informationen über Personen verfügt; und wie Facebook Verstöße gegen das Fair Credit Reporting Act vermeidet.

Über Project Libra ist wenig bekannt. Das Unternehmen begann im vergangenen Jahr leise mit dem Aufbau eines Blockchain-Forschungsteams, das von Vizepräsident und ehemaligem Coinbase-Vorstandsmitglied David Marcus geleitet wurde.

Seitdem hat das Unternehmen zahlreiche Stellenanzeigen für das Team veröffentlicht. Bemerkenswerte Persönlichkeiten aus der Branche, wie beispielsweise der Kryptoökonom Christian Catalini, ein Forscher am MIT, haben sich ebenfalls dem Projekt angeschlossen.

Das Unternehmen will Berichten zufolge bis zu 1 Milliarde US-Dollar für das Projekt aufbringen, um eine stabile Münze zu versichern.

Quelle: CoinDesk

Mit freundlichen Grüßen J.O. Schneppat (schneppat.com)