Auch als Changpeng Zhao, der CEO von Binance, am Dienstag die Pläne der Börsenplattform zur Wiederaufnahme der Ein- und Auszahlungsdienste bekannt gab, hat sich die Kontroverse um den größten Kryptowährungsaustausch nicht abgekühlt. Kryptoleuchten wie Anthony Pompliano, Justin Sun von Tron und der Cybersicherheitsriese John McAfee hatten zuvor die Unterstützung für den digitalen Exchange erweitert und den CEO für seine Transparenz nach der Sicherheitsverletzung gelobt.

Der BCH-Befürworter und CEO von Bitcoin.com, Roger Ver, forderte die Leute jedoch auf, die Gelder selbst zu halten und in einer kürzlich abgehaltenen Diskussionsrunde keinen Börsenplattformen für ihre Gelder zu vertrauen.

Er sagte: „Die Leute, die ihre eigenen Gelder in ihrer eigenen Brieftasche haben, sind nur einen kurzen Weg entfernt. Wenn Sie nicht handeln, lassen Sie Ihr Geld nicht im Exchange. Bewahren Sie es selbst auf„.

Ver nutzte auch die Gelegenheit, um die Brieftasche von Bitcoin.com zu loben und erklärte, dass sie viel sicherer sei als Binance- und Coinbase-Konten. Ver sagte, je mehr Geld in diesen „zentralisierten Banken oder Krypto-Instituten“ steckt, desto größer sei das Ziel für einen Hacker, die Plattform zu durchbrechen. Der CEO sagte, dass Binance eines der größten „Hacking-Ziele der Welt“ sei.

Der Befürworter verspottete auch die Schritte von CZ, um die Situation zu beruhigen, und griff CZ an, weil er nach mehreren Experten in dem Bereich, in dem er sich befand, erneut über eine Umstrukturierung nachgedacht hatte. Ver sagte: „Ich glaube, er hat nicht ganz verstanden, was er sagte oder er hätte solche Sachen nicht gesagt„.

Ver fuhr fort, dass die Idee der BTC-Reorganisation eine „Katastrophe“ sei und das Vertrauen in das verteilte System der zugrunde liegenden Blockchain-Technologie untergraben habe. Ver sagte auch, dass die Idee „nicht praktisch“ war.

Mit freundlichen Grüßen J.O. Schneppat (schneppat.com)